Giften darf nicht geteilt werden!

 

20110401_kus_1_thNoch ist es nicht zu spät!

 

Am 15.März war ein großer Artikel in der Tageszeitung über den Kaliabbau im Bergwerk Siegfried Giesen. Der Marketingverein Fair-Giften e.V. hat sich in Fachzeitschriften und Bergbaukreisen informiert. Wir haben heraus gefunden, dass nicht alles so positiv ist, wie von K&S dargestellt wird. In einem Artikel des "Glückauf" (Fachzeitschrift für Rohstoff, Berbau und Energie, VGE Verlag)  wurde eindeutig beschrieben, wie unser Dorf dem Bergbau zum Opfer fallen soll. Es steht dort ganz klar, dass 257 Haushalte betroffen sind, das sind fast alle. Im Moment läuft noch die Machbarkeitsstudie, aber 2018 wird in Giesen das Werk aufgebaut und 10-20 Jahre später hat es Giften geschluckt.

 

Wir rufen euch auf, kommt heute Abend vorbei bei Familie Burkhardt, In den Gehlen 32, zur Krisensitzung ab 18 Uhr. Denn wenn wir uns frühzeitig gegen ein riesiges Unternehmen wehren, wird die Machbarkeitsstudie nicht machbar.

Lesen sie hier die Kopie des Artikels. Die blau markierte Fläche zeigt den Übertageabbau und leider ist unser Ort Giften besonders betroffen.

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIneMail
© 2010-2015 Marketingverein Fair-Giften e.V.